Abschied – Neue Erfahrung

Unser Besuch aus Far East hat seine Ferien beendet. Heute geht es zurück. Dahin, wo die Pflichten rufen.

Ende Feuer, äh Ferien. Was wohl kommen mag?
Noch ein letzter Schwatz…
Es beginnt zu rumpeln, da muss ein grosser Brocken abheben…
Es kommt gut…!
Doppelstockbus: A-380, Singapur Airlines, Beginn eines 13-stündigen Nonstopfluges
Noch eine elegante Startkurve – etwas träge, wie es scheint…

Ich versprach Granny, dass heute nicht selbst gekocht wird und, dass wir deswegen an einen speziellen Ort zum Mittagessen hin fahren. Also fuhren wir zum Runway34

Mirage drei „S“, Runway 34, LSZH, Flughafen Zürich – einst eine „Skandalbeschaffung“ der Schweizer Luftwaffe!

Das Runway 34 in Glattbrugg liegt nahe hinter dem Flughafen Zürich (Adresse: Rohrholzstrasse 67, 8152 Glattbrugg) . Im Mittelpunkt steht eine  Ilyushin 14, ein russisches Passagierflugzeug von 1957. Darum herum und im Flugzeug selbst, ist ein Retauurant platziert. Das ganze ist in einem Hangar untergebracht.

Im Hangar Restaurant kann man speisen und in der Wingwalker Bar liegt ein Drink drin!  Im  Flugzeug gibt es eine Smokers Lounge.

Den Boarding Pass bekamen wir mit dem Apéro. Weil wir so früh waren, war man noch am Einrichten.

Der Service arbeitet effizient, sauber und aufmerksam. Das originelle Restaurantkonzept gefällt!

Sieht gut aus, asiatisch, zur Feier des Tages  „mmm“ . Die Speisekarte standesgemäss verpackt.
Dumplings, fast wie in Singapur… Erinnerungen an die letzten Ferien kommen auf
Ilyuschin 14, Tartar mit hausgemachter Kräuterbutter überbacken – empfehlenswert!
Vor der Illyushin 14 im Hangar

Die Illyshin 14 – „unser Flugzeug

S‘ Granny hörte, dass es Flugsimulatoren im Haus gebe. Dran wäre ich schon noch interessiert!“ Also nichts wie hin! Der Fliegervirus ist immer noch intus!

„Ai, ai Sir!“ –  S‘ Granny startbereit im PC-7. Eeine andere Musik als die Elfe 17 A oder die Mucha Standard!
Start in Buochs, der Instruktor „Maurizio“ gibt letzte Anweisungen
Lining up and hold, then taking off! Richtpunkt Gersauerstock – Plaisirflight to Dübendorf via Brunnen-Rigi-Chrüztrichter-Flüelen-Klausenpass- Glarus-Lindtebene.
Steigfluglage perfekt!
Rophaien voraus
Rophaien voraus, rechts: Niederbauen – Wetter: Grand Beau – Sicht: Russland retour!
Richtung Chrüztrichter
Sicht auf Brunnen mit Mythen
Urnersee
Schächental
Klausenpass
Über den Gemsfeiern Richtung „Ziegerschlitz“
Pfäffikersee  rechts voraus, Greifensee vor uns (am rechten Capotrahmen)
Dübendorf in sight
Dübendorf, „Final“
Short final, „chund guet!“
Super, de Flugplatz tüpft!

Kommentar: „(…) Ein schönes Erlebnis! Ich war gespannt, wie es sein würde. Vor vielen Jahren beendete ich meine Segelfliegerei. Seither war ich nie mehr an einem Steuerknüppel! Und als Pilotin eines Turboprops oder eines Motorflugzeuges funktionierte ich nie! Daher war ich übberrascht, wie gut ich zurecht kommen würde.

Was anders als damals war: Im Simulator hatte ich den ganzen Luftraum für mich ganz alleine! So wie einst im Mai. Freiheit total! Kein unnötiges Getratsch, ja überhaupt kein Funk! Die Entwicklung von „Null-Funk“ bis zu viel Funk habe ich mitgemacht. Einst genügte es, sich mit der Information in Zürich zu verbinden, um eine Bewilligung zu bekommen um z.B. die Luftstrasse Amber 9 zu durchsteigen. Die Bewilligung kam immer und sehr speditiv! Gelegentlich musste man vorübergehend eine Höhe halten. Dann aber war der Weg gen Himmel offen und Verkehrsflugzeuge sahen von oben aus, als wären da lange Alu-Zigarren tief unten auf ihrem Flug! Die einen in der und die anderen auf der Gegenrichtung. Heute ist alles etwas komplizierter!

TMA ZRH 2016 TRA für Segelflug aktiv
Ilyushin Il-14 – auch sie hatte es einst einfacher…

Während ich mich auf die Fluglage und die Geografie konentrierte, kam von hinten oben ein stärker werdendes Geräusch daher. Instinktiv  richtete ich den Blick nach oben – an die Decke des Simulator-Raumes! – Nun war es mir klar. Eine Verkehrsflugzeug hat die Piste 34 verlassen…!

Es ist mir bewusst, dass dieser „Volkssimulator“ ge

Eine Rose aus meinem Garten

wisse Feinheiten nicht beherrscht. Auch glaube ich, dass es noch einiges zu üben gäbe, um die PC-7 sicher zu managen. Das Erlebnis war den Preis wert! Mehr PC 7: => Runway 34 Sim Academy – PC-7 Simulator – YouTube  Dem Instruktor „Maurizio“ sei für seine umsichtige, ruhige und kompetente Begleitung herzlich gedankt. Diese schöne Rose aus meinem Garten soll dies ausdrücken.

Brigitte Odermatt, Nidwaldner Fliegerin von einst