Kategorie-Archiv: 22 Bulgarien

«Auch Bulgarien hat Probleme mit den Roma»


„(…) Gemäss Statistik leben heute 2138 Bulgaren (Ethnie) in der Schweiz. Darunter befinden sich Alteingesessene, die schon vor oder kurz nach dem Zweiten Weltkrieg hierher ausgewandert sind. Hinzu kommen Leute an den Universitäten und viele Ärzte. Diese Zahl dürfte sich in Zukunft nicht wesentlich verändern.

Woraus schliessen Sie das?
Seit vergangenem Juli hätten sich im Rahmen eines Vorauskontingents knapp 300 Rumänen und Bulgaren in der Schweiz als Arbeitnehmer niederlassen dürfen. Weitere 1000 Personen hätten als Kurzaufenthalter einreisen können. Gekommen sind insgesamt gerade einmal 176 Personen – Rumänen und Bulgaren.

….Ich gebe es zu: Auch Bulgarien hat so seine Probleme mit den Roma. Etwa ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe ist nicht sesshaft, und es gibt grosse Schwierigkeiten, diesen Leuten zu einer Ausbildung zu verhelfen und sie in die Gesellschaft zu integrieren. …)“

Mehr lesen Sie hier

…Raben seien weder listig noch aggressiv, so der Schweizer Vogelschutz (SVS) fest. Die SVP habe den Rabenvögeln mehrere falsche Wesenszüge unterstellt. Nun wolle man das Image der Raben mit Fakten wiederherstellen, sagte SVS-Geschäftsführer Werner Müller auf Anfrage: «Wir möchten verhindern, dass die Raben plötzlich als verschlagen und aggressiv gelten. Raben sind intelligent, treu und heimatverbunden »

Kaum jemand ist es bekannt, dass Brienz eine in Bulgarien (Wiki) eine Partnerstadt hat. Sie heisst Tryavna.

*****

Neuer Job gesucht?

 
 
siehe auch: 

Ausländische Stagiaires in der Schweiz

 

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH-6072 Sachseln

Tel.: +41 41 660 39 79; Fax :+41 41 661 17 00; E-Mail: cho-consulting@bluewin.ch

 


Schweiz: Bundesrat beschliesst Ausländerkontingente


.
Es handelt sich wie im vorangegangenen Jahr um 4.000 Jahres- und 7.000 Kurzaufenthaltsbewilligungen, wie das Justizdepartement mitteilte.

Der Bundesrat hat zudem die weitere Freigabe der Vorauskontingente im Hinblick auf die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Bulgarien und Rumänien bis zu deren Inkrafttreten und längstens bis Ende 2009 beschlossen. Lesen Sie mehr in 20 Minuten

Hinweis für Arbeitgeber im Gesundheitswesen: Wir haben interessante Profile von Krankenpflegepersonal mit Erfahrungen aus Deutschland und der Schweiz, die bereit sind in der Pflege tätig zu sein.

Hinweis für interessiertes Berufspersonal: Wir informieren Sie umfassend über die Möglichlkeiten, die Voraussetzngen und das weitere Vorgehen. Wenn Sie bereits über Erfahrungen in CH verfügen, ist das ein Pluspunkt!

Kontakt:
CHO Consulting Herbert Odermatt
Flüelistrasse 25
CH – 6072 Sachseln
Telefon: +41 41 660 39 79
Fax: +41 41 661 17 00
Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch

.

%%%%%
.
.


Auf beiden Augen blind- Korruption lässt sich nicht auf Befehl ausrotten


Der Glaube an das Wachstum und somit die Aussichten auf neue Märkte waren in der EU offenbar wichtiger, als den Beitrittskandidaten Bulgarien und Rumänien genügend Zeit für eine angemessene Anpassung einzuräumen. Erweiterung des Wirtschaftsraumes, verbunden mit Machtansprüchen und politischem Einfluss über alles könnte die Losung geheissen haben.

Nach 18 Monaten beginnen bei gewissen EU-Politikern die Schuppen von den Augen zu fallen. Es scheint klar zu werden, dass die tief verwurzelte Korruption kaum auf Befehl innert einer bestimmten Frist ausgemerzt werden kann. Die Dauer von zwei Generationen wird kaum ausreichen! Nun sieht man sich vor der Tatsache, dass Fördergelder missbräuchlich verwendet wurden.

„(…) Nun bezahlt Bulgarien für die Fehler der europäischen Partner und für seinen eigenen allzu großen Ehrgeiz. Erstmals müssen einem EU-Land wegen staatlichen Missmanagements und Korruption die EU-Förderungen eingefroren werden …“

Wer hat etwas anderes erwartet? Die Ent-Täuschung ist nun gross. Ent-Täuschung ist nur möglich, wenn man sich getäuscht hat – quasi, wenn man auf den eigenen Leim gekrochen ist. Es wäre verständlich, hätte man nicht alle Warnungen in den Wind geschlagen. Aber jetzt ist es blauäugig angerichtet. Wie man damit umgeht, wird sich weisen.

„Die Presse“ schreibt: …Bulgarien-Debakel hatte frühe Fehler…

„(…) Bulgarien ist das ärmste EU-Land und gleichzeitig das korrupteste. Europäische Steuergelder verschwinden in dunklen Kanälen, staatliche Behörden missbrauchen EU-Gelder und Beamte kooperieren mit der Mafia. Brüssel reicht es. …)“ Mehr im Kurier: …Korruption: Bulgarien steht am Pranger…

Die Bulgaren können sich insofern trösten: Korruption und Ungemach ist überall. Bulgarien rangiert auf Nummer 64 (RO 69) von 1709 (Somalia) erfassten Staaten. Mehr bei Transparency International: …Corruption Perceptions Index 2007…

 


Personenfreizügigkeit 18. 06. 08


Schweiz

Quelle: Tagesanzeiger

 

18. Juni 2008, 15:48

Markt öffnet sich für Rumänen und Bulgaren

Bulgarien und Rumänien können bis zum Inkrafttreten des Freizügigkeitsabkommens zusammen jährlich 282 Jahres- und 1006 Kurzaufenthalter in die Schweiz schicken.

Der Bundesrat hat diese autonomen Vorauskontingente freigegeben. Die Freigabe gilt für den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2008. Zugeteilt werden die verfügbaren Kontingente nach den Kriterien für Angehörige aus Drittstaaten, wie das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement mitteilt.

 

Weiterhin geprüft werden die Qualitätsanforderungen, die Einhaltung der orts- und berufsüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen sowie der Vorrang der Inländer bei der Rekrutierung.

 

Die schrittweise Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Bulgarien und Rumänien wurde am vergangenen 13. Juni vom Parlament zusammen mit der Weiterführung des bisherigen Abkommens gutgeheissen. Weil die SD und die Lega die Ticinesi das Referendum ergriffen haben, muss voraussichtlich das Volk entscheiden.

 

Bereitsits vor der Ausdehnung des freien Personenverkehrs auf die 2004 der EU beigetretenen zehn neuen Mitgliedstaaten hatte der Bundesrat autonome Vorauskontingente freigegeben.

 

%%%%%

Für interessierte Arbeitgeber:

Stagiaires, die jetzt noch in einem Arbeitsverhältnis stehen, können eine neue Bewilligung bekommen!

Wir wissen aus Erfahrung, dass die Jahresbewilligungen schnell vergeben sind. Zögern Sie bei Bedarf nicht, einen Kurzaufenthalt zu beantragen. Diese werden für „weniger als ein Jahr“, in der Regel für 364 Tage erteilt. Erneuerung ist möglich!

Wenden Sie sich an das für Sie zuständige Amt für Migration!

 

Es ist sinnvoll, jene Verträge zu bearbeiten, die nächstens auslaufen. Da wo der Vertrag erst vor kurzem abgeschlossen wurde, soll man nächstes Jahr agieren. Die unten stehende Info wurde auch am 18. 06. 06 in den Mittagsnachrichten von Radio DRS1 verbreitet.

Für interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer:

Wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, um mit ihm zusammen die Möglichkeiten zu prüfen!

Sie können sich auch an uns wenden!

%%%%%

Diskret /vertraulich

CHO Consulting H. Odermatt, Stellenvermittlung / Stellenangebote und Personalberatung, Flüelistrasse 25, CH-6072 Sachseln, Tel.: 041 660 39 79, FAX 0041 41 661 17 00, Mail: cho-consulting@bluewin.ch, Web: http://personalblog.kaywa.com/

Dipl. Pflegefachpersonen, anerkannte Altenpflegerinnen/-pfleger, Gesundheits- und Krankenpflege für Heime, Spitäler, Spitex. Einsatz vorallem in der deutschsprachigen Schweiz. Sie suchen eine Veränderung, wir unterstützen Sie dabei vertraulich. Sie leben in Bulgarien, Rumänien, Tschechien, in der Slowakei, Ungarn, Polen…, oder Sie sind in der „alten EU“ tätig und haben einen EU-Aufenthaltsstatus, möchten sich aber verändern. Ihre Berufserfahrung, verbunden mit guten Deutschkenntnissen sind hier gefragt! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Aber auch wenn Sie bereits hier im Einsatz sind und sich diskret verändern wollen.

 


Personenfreizügigkeit


 

 

 

 

CHO Consulting Herbert Odermatt, Stellenvermittlung / Stellenangebote und Presonalbe ratung, Flüelistrasse 25, CH-6072 Sachseln
——————————————————————————————————–

Bulgarien wartet wie Rumänien auf die Personenfreizügigkeit mit der Schweiz

(…) Die diplomatischen Beziehungen zwischen Bulgarien und der Schweiz sind am 13.11.1915 aufgenommen.

(…) Die Wirtschaftssubjekte des öffentlichen Sektors realisieren etwa 20% des wirtschaftlichen Mehrwerts, der Anteil des privaten Sektors beträgt 80 %. (Die Homepage der BG-Botschaft ist nicht aktuell)

(…) Der Handel zwischen der Schweiz und Bulgarien ist starken Schwankungen unterworfen.

(…) Bulgarien ist ein kleines Stückchen vom Paradies, das die unglaubliche Schönheit des lazurblauen, warmen Meeres und die majestätischen, schneegekronten Berggipfel in sich einschliesst. Mehr: …Botschaft der Republik Bulgarien in der Eidgenossenschaft…

Anders als in Rumänien, spricht man eine slawische Sprache Etwa sind 84% Christen, meist bulgarisch orthodoxe, 12% Muslime und 4% andere Religionen.
Es wird die Kyrillischen Schrift geschrieben. Neben der Sprache gibt es also eine Schriftbarriere.

Wir wissen aber, dass es in BG gute Weine gibt. In diesem Punkt sind sie den Rumänen twas voraus.

Bezüglich Personenfreizügigkeit gilt, was wir schon über Rumänien geschrieben haben: