Kategorie-Archiv: 04 Geld

Kapitalisten aller Länder vereinigt euch


Kapitalismus pur? Ausbeutung der arbeitenden Klasse? I wo!

Mit Kapitalismus hat die Selbstbedienung der Banker überhaupt nichts zu tun. Denn es geht nicht um die sogenannte Profitgier von Kapitalbesitzern. Im Gegenteil: Die Profite der Kapitalisten, also der Anleger (im Falle der Citibank ist der Staat mit 34 Prozent größer Mitinhaber) werden durch den Raubzug  angestellter Manager geschmälert.

=> mehr in WIWO: …Kapitalismuskritik an die falsche Adresse…

*****

Nestlé bleibt auf dem Vormarsch; Nestlé – Gewinn liegt im 1. Hj mit 5,1 Milliarden Franken deutlich über den Analysten-Schätzungen von 4,8 Milliarden – Umsatz fiel leicht um 1,5pc auf 52,3 Milliarden – erwartet in der zweiten Jahreshälfte weiteres Wachstum, Zahl von plus 5pc wird aber nicht mehr genannt.

UBS – folgt heute der Durchbruch im Steuerstreit? 15:00 Uhr weitere Telefonkonferenz mit US-Richter.

 

Mehr unter: cash Guru »

*****

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch

 


Hat jemand einen Wertewandel im Finanzbereich erwartet?


Anderes Personal jedoch müsste zuerst heran geschult werden. Bis eine neue Generation von Fachleuten entwickelt ist, werden wir noch mehr als eine Finanzkrise erleben. Was nützt es, wenn wichtige Referenten aus der Praxis den Nachwuchs auf das Zocken trimmen?

Neues Personal im Finanzsektor zu haben wird Wunschdenken bleiben, genau so wie Themen über „neue Ethik“ usw.

Die Banken schreiben wieder Milliardengewinne, die Börse jubiliert. Vor einem halben Jahr herrschte in den Instituten noch die grosse Werte- und Sinnkrise. Alles Schnee von gestern?

Motto: Die Krise? Das waren nicht wir, das war der Markt. => Mehr bei: cash:

„(…) Mit Milliardensummen musste das Finanzsystem gerettet werden. Doch das schert die Banker wenig – längst fordern sie wieder üppige Boni. Die Politik müsste viel entschiedener handeln. …)“

18. Juli 2009 Amerikanische Banken zocken schon wieder kräftig am Kapitalmarkt. Trotz Finanzkrise haben die großen Geldhäuser in den USA im zweiten
www.welt.de/…/US-Bankenzockenwieder-mit-Milliardenbetraegen.html 
 
Wenn amerikanische Banken Aktivitäten Richtung Zocken entwickeln, müssen die anderen nachziehen, um ja keine Marktanteile zu verlieren…!

*****

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch


Gerüchteküche – «SNB Devisen-Interventionen»


Ems – Umsatz 1. Hj minus 35,3pc, Betriebsergebnis 71 Millionen Franken (136). „…aufgrund des schlechten wirtschaftlichen Umfelds wird fürs 2009 ein Betriebsergebnis deutlich (!) unter Vorjahr gerechnet“.

UBS – Nationalbank-Präsident Jean-Pierre Roth: „Wir haben keinen Zweifel, dass der bilaterale Streit gelöst wird“. Ob er schon mehr weiss?

Zurich  – die Zurich Financial Services optimiert Kapitalstruktur, kauft für 728 Millionen Dollar hybride Finanzinstrumente zurück. Klarer Beweis, dass ZFS finanziell „über dem Berg“ ist.

Schweinegrippe – USA planen, alle Schüler zu impfen. Hersteller des Impfstoffes für H1N1-Grippe sind Sanofi-Aventis, GalxoSmithKline und Novartis!

;loise – aus Basel halten sich Gerüchte, wonach ;loise an einer grossen Akquisition (Deutschland/Benelux?) arbeitet.

Kühne & NagelUBS geht von neutral auf kaufen, sieht jetzt 95 (67).

Givaudan – Nomura beginnt Analyse mit neutral 738.

Dollar – Mit China hat nun auch Frankreich am G-8-Gipfel Reformen im internationalen Währungssystem gefordert. Gerät Dollar unter Beschuss?

Ferner Osten – uneinheitlich: Tokio minus 0,3pc, Schanghai plus 0,2pc, Singapur plus  0,1pc, Hongkong plus 0,5pc, Gold 914, Erdöl 60.85, Dollar 1.0831.

Optionen – vorbörslich nichts los – Wochenend-Lustlosigkeit.

Tendenz – flauer Start ins Wochenende: SMI vorbörslich minus 15Punkte, DJ Futures minus 24 Punkte.

*****

09. 07. 2009 08:33 UBS – Last Minute-Stellungskämpfe!

UBS  – US Richter will vorgängig zum Prozessbeginn wissen, „..was das US-Justizdepartement  zu einer Beschlagnahme oder Zwangsverwaltung von Vermögenswerten der UBS in den USA meint“. Jetzt kommt langsam Feuer ins Dach!

UBS – VR-Präsi Kasper Villiger gibt sich unbekümmert: „Für mich ist der Turnaround sicher.“

Schindler – Grossaufträge: Schindler wird die neuen Flughäfen Berlin und Kalkutta mit 177 Aufzügen, Fahrtreppen und Fahrsteigen beliefern.

Sulzer – sieht fürs 1. Hj massiven Rückgang der Aufträge: minus 31pc! Sulzer bringt Zahlen am 14. Juli.

*****

08. 07. 2009 08:43 Heute starker Verkaufsdruck!

UBS – BR Leuthard in Washington für UBS Kompromiss, BR Merz in Bern: „Die UBS soll die (Straf-) Steuern der amerikanischen Kunden zahlen.“ UBS intern: Bieridee! Alles Versuchsballons für einen Kuhhandel?

SMILonza und Surveillance neu aufgenommen, Nobel Biocare und Bâloise fallen hinaus. Wirksam erst ab 21. September!

Novartis – Bluthochdruck-Medikament „Rasilez“ in Japan zugelassen. Japan „dankbarer“ Markt.

Credit Suisse – erklärt Japan zu einem Zielmarkt für Private Banking, will mehrere hundert (Mitarbeiter) einstellen.

Partners GroupMorgan Stanley geht von übergewichten auf marktgewichten zurück, Kursziel 108 (97).

CH-Arbeitslosigkeit – im Juni statt saisonal abzunehmen auf 3,6pc (3,4pc) gesprungen. Zeigt, dass wirtschaftliche Lage sich weiter verschlechtert.

Erdölamerikanische Aufsichtsbehörde (Commodity Futures Trading Commission) studiert scharfe Einschränkung des Ölhandels zur Reduktion der „reinen“ Spekulation. Ölbranche läuft Amok dagegen! Heute früh in Asien 62.10.

***** 

07.07.2009 08:34 Novartis – Rückschlag in Indien!

Novartis – arger Rückschlag in Indien. Indisches Patentgericht verweigert Patentschutz für Krebsmittel „Gleevec“. Gleevec ist der grosse  Blockbuster für Novartis, letztes Jahr Verkäufe für 3,67 Milliarden (!) Dollar. Generic-Kopien von Gleevec überschwemmen Indien.

Nestlé – Gerüchte in Singapur melden, dass Nestlé sich weiter in China eingraben will. „Hunan Taizinai Group“ (gewichtiger Milchproduzent) im Visier.

Finanzkrise – In der „Wirtschaftswoche“ warnen Bankexperten lautstark: „spätestens im Herbst droht eine flächendeckende Kreditkrise.“

US Treasuries – stark unter Druck. Amerikas Schatzamt will noch diese Woche 35 Milliarden-Anleihe (!) auflegen. „Das Geld wird dringend gebraucht“.

Jean-Pierre Roth: «SNB führt Devisen-Interventionen fort»

Die Nationalbank will trotz Kritik aus dem Ausland weiterhin eine Aufwertung des Franken durch massive Interventionen verhindern, sagt SNB-Präsident Jean-Pierre Roth. Die UBS sei «stark kapitalisiert». mehr »
 

*****

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch

Haben wir Ihre Post (Mails) nicht beantwortet? Lesen Sie:
Sorry, melden Sie sich bitte nochmals.


Unsichtbare Hand des Marktes – ein Metapher; der Guru kann sich auf Gerüchte konzentrieren



19. 06. 2009 08:33 Roche – mit gewaltigen Optionsumsätzen!

 Roche – gestern spät  für über zehn Millionen Franken Umsätze  in Roche Optionen ROGDA, ROGQS und ROGDT! Werden da grosse Aktienpakete angebunden? Gerüchte wollen von „dramatisch guten Avastin-Testresultaten“ wissen.

Grossbanken – Nationalbank denkt offen über beträchtliche Risiken und fordert Gegenmassnahmen. Will sie eine politische Diskussion mit dem Ziel der „Zerschlagung“ der beiden Grossen UBS und CS in Gang setzen?

Währungen – Schweizer Nationalbank bestätigt hartnäckige Eurointerventionen um Frankennachfrage  zu dämpfen.
ABBUBS zieht Schneider ABB vor, besonders in der China-Expansion!

U-Blox – schöner Anschlussauftrag aus Taiwan.

Kudelski – gewinnt Prestigeauftrag Amsterdamer Schipol-Airport 40 000 Parkplätze.

Zurich – Zurich Financial Services: Solvabilitätsrate stark auf 180pc (157) verbessert. Verlässliche Indikation, dass es „besser läuft auf der Finanzseite“.

SurveillanceUBS sieht weiter 1400, bleibt aber neutral.

Sika – Oppenheim beginnt Analyse mit 1600 „kaufen“.

UBSING-Analysten weiter für halten, ihr Kursziel 16.70.

Ferner Osten – gehalten freundlich: Tokio plus 0,8pc, Hongkong plus 0,6pc, Singapur plus 1,3pc, Schanghai plus 1pc, Dollar 1.0833, Erdöl 71.30, Gold 935

OptionenRoche-Calls beherrschen die Szene! Heutiger Optionenverfall wird bis zum letzten Moment (11:30) spannend!

TendenzRoche könnte den Index reissen. SMI vorbörslich plus 6 Punkte, DJ Futures plus 20 Punkte.

**********

18. 06. 2009 08:34 Die Gangart wird härter! 

Tendenz – die vielen Callverkäufe haben Aktienverkäufe erzeugt (underlying), technische Erholung in den nächsten Tagen möglich. Aber mehr nicht! SMI vorbörslich plus 2 Punkte, DJ Futures plus 17 Punkte.

EZB – Die Europäische Zentralbank „ortet weiteren Abschreibungsbedarf bei europäischen Banken“.

Nationalbank – spricht heute zur Lage der Schweiz/Finanzmarkt. Wird ihre expansive Geldpolitik bestätigen.

Adecco – weiterer grosser Stellenabbau in Frankreich (350): hundert Filialen (!)  werden geschlossen.

Credit SuisseCommerzbank: „Credit Suisse klar der UBS vorziehen“. Charttechniker sind nicht so optimistisch.

Logitec – UBS erhöht Kursziel auf 19 (14), empfiehlt Kauf.

Ferner Osten – nachgebend: Tokio minus 2pc, Hongkong minus 2pc, Schanghai plus 1,2pc, Singapur minus 0,9pc, Dollar 1.0804, Erdöl 71.

Optionen – in den letzten Tagen sind viele verfallende Optionen verkauft worden. Wenig Roll-Overs. Markt bis morgigen Verfall nervös.

**********

17. 06. 2009 08:29 Verunsicherung bleibt vorerst

TendenzVerunsicherung nimmt zu, Konjunkturdaten geben keine Impulse. Unsicherheit herrscht vor. SMI vorbörslich minus 43 Punkte, DJ Futures plus 32 Punkte. 

US-Konjunktur – FED sieht noch „viele Quartale mit negativer Entwicklung und stark zunehmender Arbeitslosigkeit…“ Präsident Obama sieht Arbeitlosenquote zehn Prozent überspringen.

AdeccoAdecco CFO Dominik de Daniel: „2009 und 2010 werden sehr schwierige Jahre werden. Wir werden weiter scharf restrukturieren müssen.“

Swiss Re – der Verkauf der amerikanischen Conning & Co. dürfte einen beachtlichen Beteiligungsgewinn gebracht haben. Conning verwaltet rund 70 Milliarden Dollar Vermögen.

Synthes – in den USA wegen illegaler Klinikversuche angeklagt.

Credit Suisse – Goldman Sache erhöht Kursziel leicht auf 67 (64) mit Kaufempfehlung.

BELIMOUBS geht von neutral auf verkaufen, Kursziel 900.

Swatch – Socgen empfiehlt Verkauf bis 110.

Ferner Osten – lustlos: Tokio plus  0,8pc, Hongkong minus 1,3pc, Schanghai plus 0,2pc, Singapur minus 0,9pc, Dollar 1.0844, Erdöl 70.80, Gold 932.

Optionen –  im Banne des Freitag-Verfalls – Druck auf Calls.

**********

16. 06. 2009 08:30 Freudlos schwach

Tendenz – Schwach, Angst der Anleger, die Zwischenrallye könnte vorbei sein: SMI vorbörslich minus 6 Punkte, DJ Futures minus 29 Punkte.

Ferner Osten – alles schwach: Tokio minus 2,6pc, Hongkong minus 3pc, Schanghai minus 0,9pc, Singapur minus 1,9pc, Dollar 1.0894, Erdöl 70.10, Gold 931 minus 7.

UBS – Moody’s will UBS in den nächsten Tagen herunterstufen. Dürfte grosse Beachtung haben. War auch der Grund für gestrige grosse Verkäufe.

Treasuries – US-Wertpapierbestände wurden im April erneut von Ausländern per Saldo verkauft!

US-Rating – EZB (Europäische Zentralbank) warnt: „US-Top-Rating in Gefahr.“

SNB – Profis erwarten weitere Nationalbank-Interventionen bei Dollar und Euro. Exportindustrie jammert!

NovartisJohnson & Johnson klagt Tochter Sandoz wegen Patentverletzung ein.

Optionen – Am Freitag grosser Verfall/Hexensabbat: Trader suchen Puts aller Kategorien, viele Indikationen, wenig Abschlüsse.

**********

15. 06. 2009 08:30 Lustloser Wochenanfang – warten auf Anregungen?

Rezession – EU-Industriekommissar Günter Verheugen: „Das Ende der Rezession ist noch lange nicht in Sicht!“

Ferner Osten – alle Börsenplätze leichter: Tokio minus 0,8pc, Hongkong minus 1,5pc, Schanghai minus 0,2pc, Singapur minus 1,6pc,  Dollar 1.0840, Erdöl 71.40, Gold 937.

Nestlé – CEO Paul Bulcke in Singapur:  „Expansionsschwerpunkt der nächsten Jahre wird in Asien sein.“ Investitionsschwerpunkte: Thailand, Malaysia, Indonesien und Philippinen.

Holcim – a.o. GV 8. Juli: massive Kapitalerhöhung von zwei Milliarden Franken: kauft die Cemex Australia und beteiligt sich an der geplanten Privatplatzierung von Huaxin Cement. Beides strategische Beteiligungen in starken Wachstumsregionen. Vontobel erhöht Kursziel auf 75 (70).

Optionen – Holcim stark im Gespräch, Calls unter Druck, HOLPD-Put gesucht. 2 Milliarden Kapitalerhöhung drückt auf Holcim-Stimmung.

TendenzMärkte vorerst richtungslosSMI vorbörslich minus 27 Punkte, DJ Futures minus 41 Punkte.

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch

Haben wir Ihre Post (Mails) nicht beantwortet? Lesen Sie:


Umverteilen – muss der Guru nicht


19. August 2007 Umverteilung ist die Chiffre des Sozialstaates. Umverteilung ist beliebt. Verständlicherweise ist sie das bei denen, die sich auf der Empfängerseite sehen. Die Beliebtheit der Umverteilung aber gewinnt ihre finanzwirtschaftliche Dynamik in den Eigentümlichkeiten des politischen Prozesses. Mit immer mehr Umverteilung wollen die Politiker unter Beweis stellen, dass sie über die ihnen anvertraute Sorge um das Gemeinwohl nicht die speziellen Nöte fast aller Gruppen vergessen.  mehr: FAZ: …Warum ist Umverteilen so beliebt?…

Gurus Gerüchte aus der vergangenen Woche:

  Mehr wie immer unter: cash Guru »

12. 06. 2009 08:30 SPS verbessert Angebot für Jelmoli

JelmoliSPS (Swiss Prime Site) hat sich mit Jelmoli geeinigt: statt 7,7 werden 8,1 Aktien pro Jelmoli-Aktie offeriert. Jelmoli-VR nunmehr einverstanden!

Schweinegrippe – globale Hochstufung auf höchsten Alarm 6 wird Leben in die Pharmas bringen. Viele sind nach Gesetz gezwungen, jetzt Lager von Tamiflu etc. anzulegen. Hersteller haben von Weltgesundheitsbehörde WHO Stammzellen des neuen Virus erhalten und können jetzt Produktion voll anwerfen.

Novartis – hat Impfstoff gegen Schweinegrippe bereit: Meldet Bestellungen von 30 Ländern.

Unique – Zürich Flughafen Passagiere im Mai minus 5,7pc, Einbruch vor allem bei Lokalpassagieren minus 7,4pc.

SyngentaGoldman Sachs erhöht Kursziel von 200 auf 300 gleich um 50pc.

Schindler – Nomura beginnt Analysen mit Kaufempfehlung bis 82.

LonzaGoldman Sachs geht von verkaufen auf neutral, erhöht Kursziel aber stark auf 130 (90). Lonza soll im Oktober Nobel Biocare im SMI ersetzen.

ABB – Nomura beginnt Analyse mit Abbauempfehlung (!) 17.

China – im Aufschwung? Industrielle Produktion im Mai mit sattem 8,9pc Plus! Der Detailhandel gar plus 15,2pc.

Ferner OstenTokio: Nikkei überspringt klar den 10 000er (10161, plus 1,8pc), Trader engagieren sich in Call-Optionen. Hongkong plus 1,2pc (chinesische Bankaktien gesucht), Singapur unverändert, Schanghai minus  0,7pc, Dollar 1.0720, Erdöl konsolidiert bei 72.40.

Optionen – ruhig, aber etwas optimistische Indikationen.

Tendenz – weiter freundlich, Risikobereitschaft der Anleger nimmt weiter zu, SMI vorbörslich minus 2 Punkte, DJ Futures vorbörslich plus 24 Punkte.

**********

11. 06. 2009 08:36 Verunsicherung nimmt zu

Walter Meier – verkauft 9,3pc eigene Aktien an bisherigen Grossaktionär Greentec, der nunmehr 79,2pc der Stimmen und 54,6pc des Kapitals hält. Greentec ist die private Holding von Reto E. Meier

Givaudan – erhöht AK um eine Million Aktien, spült 420 Millionen Franken in die Kasse.

Huber & Suhnerentlässt weitere 150 Beschäftigte.

SulzerRenova lässt Muskeln spielen. Beantragt an der a.o. GV Absetzung von zwei nicht genehmen VR.

Zinsen – lange Zinsen in den USA tendieren nach oben, Absatz Treasuries harzt erneut, Inflationsbedenken, Druck auf Dollar?

China – Exporte brechen schwer ein, minus 26,4pc!

SMI – wird Nobel Biocare aus dem SMI gekippt und durch Lonza ersetzt?

Meyer-Burger – Vontobel empfiehlt Kauf, sieht 230 (165).

ABBGoldman Sachs bleibt neutral, erhöht aber Kursziel auf 22 (15).

Ferner Osten – uneinheitlich: Tokio unverändert, war zeitweise über 10 000, Hongkong plus 0,4pc, Singapur unverändert, Schanghai minus 0,1pc, Dollar 1.07.80.

Erdöl – spurtet weiter, heute früh 72!

Optionen – nichts los an der Vorbörse.

Tendenz – Lage am amerikanischen Bondmarkt stimmt Trader nachdenklich. Zunehmende Verunsicherung in Europa. SMI vorbörslich plus 26 Punkte, DJ Futures plus 29 Punkte.

**********

10. 06. 2009  Guru-Flash 11:15 Tendenz – heute wieder freundlich – Rohstoffe als Triebfeder!

09. 06. 2009 Guru-Flash 11:15 Tendenz – fahrig.

08. 06. 2009 Guru-Flash 11:15 Tendenz – weiter nachgebend – Unsicherheit überwiegt 

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch

Haben wir Ihre Post (Mails) nicht beantwortet? Lesen Sie:


Ist Vertrauen gut? Der Guru hat's gut, er "handelt" mit Gerüchten


Auf was soll man noch vertrauen können?

Die Bundesrätin Leuthard verlangt vom Volk, dass es konsumiere, um den Binnenmarkt in Bewegung zu halten.

Dann verkündet sie, die Verzinsung der Renten auf Null reduzieren zu wollen (wären die Alten so mächtig wie die UBS, würden die Pesionskassen mit Geldern der Nationalbank geäufnet…!). Damit leitet sie die Verarmung im Alter ein oder fördert diese zumindest. Sie nimmt einer wichtigen künftigen Teinehmergruppe am Markt das Kapital weg. Später, wenn wieder eine Krise zu bewältigeen ist, wird die gleich Platte wieder aufgelegt und um dies zu untermauern, wird von Der Verepflichtung der Alten, gegenüber den Jungen gefaselt.

ZÜRICH – Viele Pensionskassen sind in Schwierigkeiten. Offen ist, wie sie saniert werden sollen. Jetzt macht Bundesrätin Leuthard einen
www.blick.ch/news/

Wenn Pensionskassen Schwierigkeiten haben, müssen sie die Einnahmenseite verbessern. Dies bedeutet höhere Beiträge, was bestimmt von allen möglichen Interessengruppen, angeführt von den Arbeitgebern, verhindert würde.

Der Benzinpreis ist seit Anfang Jahr gewaltig gestiegen, obwohl weltweit die Nachfrage geringer ist und die Lager gefüllt sind. Pünktlich auf die Ferienzeit wird der Preis noch mehr anziehen. Man gibt dann den Marktpreisen am Rotterdamerhafen und dem niederen Wasserstand des Rheins die Schuld. Aber die Pegelschwankungen kennt man seit Jahren. Man müsste einfach anders planen. Dann Transportieren, wenn der Wasserstand hoch ist! Mit dem Marktgesetz von Angebot und Nachfrage hat dies kaum etwas am Hut. Vielmehr werden die Bürger weltweit von den Ölmultis gerupft.

Bundesrat Couchepin und sein Bundesamt für Gesundheit haben es geschafft, die Gesundheitskosten im dümmsten Moment in unsagbare Höhen schnellen zu lassen. Jetzt, wo viele reduziert arbeiten müssen oder gar die Stelle verlieren!

Der Finanzminister Merz verkündete, das Bankgeheimnis sei nicht verhandelbar… Der deutsche Finanzminister Steinbrück hat ihn mit einem üblen Trick bloss gestellt.

Mit dem Zählen der Stimmen von Abstimmungen und der Transparenz scheint es nicht weit her zu sein. Ob das was folgt auch nur ein Gerücht ist? => Sackstark:

…Schweizer Wahlmanipulation – Skandal weitet sich schweizweit aus…

 …

Gurus Gerüchte aus der vergangenen Woche:

  Mehr wie immer unter: cash Guru »k

05. 06. 2009 08:29;  Abwartend freundlich – US Zahlen?

Roche – die amerikanische Aufsichtsbehörde FDA will die Sicherheit von Xenical (Schlankmacher)  überprüfen. Publizität in den USA befürchtet.

Quadrant – nach dem enttäuschenden 1.Q. mit einem Verlust von 12,79 Millionen Franken (9,2 Millionen Gewinn) bleibt die Gesellschaft pessimistisch: „…es sind weiterhin keine Anzeichen einer Erholung der Weltwirtschaft sichtbar…“

ZinsenUBS erwartet fallende Zinssätze auf Kurzläufer-Franken-Anleihen.

Novartis – meldet erfolgreiche Phase-II-Tests für Glivec-Nachfolgemedikament Tasigna (Leukämie).

AryztaCredit Suisse setzt den Titel mit überdurchschnittlich auf ihre „European Mid-Cap list“.

Nestlé – für Goldman Sachs nur noch eine neutrale Einschätzung (kaufen).

HBM BioVentures – Oppenheim senkt Kursziel auf 50 (57), aber immer noch mit Kaufempfehlung.

CH-AktienVontobel hält Summer Conference in Interlaken ab. Heute früh im Fokus: Roche, Novartis, Sulzer, Bucher, Syngenta, Gurit, Clariant, Sonova, Sika und Oerlikon.

SyngentaMerrill Lynch geht auf 300 (275) kaufen.

Ferner Osten – freundlich/gehalten. Tokio plus 1,1pc, Singapur plus 0,6pc, Hongkong minus 0,2pc, Schanghai unverändert, Erdöl fest 69.30 (plus 3 Dollar),  Dollar 1.0685, Gold 979 plus 12.

Optionen – vorbörslich ohne Umsätze.

Tendenz – gehalten, Wochenende. Nachmittags amerikanische Arbeitsmarktzahlen, Arbeitslosen-Prognosen 9,2pc! (8,8). SMI vorbörslich plus 34 Punkte, DJ Futures plus 1 Punkt.

********** 

04.06.2009 Rückt der Süden näher?

Sulzer – a.o.GV auf 18. August festgesetzt. Dann soll Jürgen Dormann (1940) ex CEO von Höchst, Aventis und ABB, neuer VR-Präsident werden. Victor Vekselberg zementiert damit die Sulzer-Herrschaft!

Oerlikon – hat sich mit allen 23 Banken über Anpassung 2,5 Milliarden Franken Kredit geeinigt!

Hedge Funds – Hochburg London passé? Neue EU-Vorschriften verjagen Hedgies. Schweiz als neues Domizil-Ziel?

Ferner Osten – nachgebend. Tokio minus 0,6pc, Schanghai minus 1pc, Singapur minus 1,3pc, Hongkong minus 2,4pc, Gold 967, Dollar 1.0688, Erdöl 65.90,

Tendenz – Profis befürchten, der Markt könnte Richtung Süden kehren. SMI vorbörslich minus 20 Punkte, DJ Futures minus 12 Punkte.

********** 

03. 06. 2009; Weiter freundlich!?Ferner Osten – alles freundlich: Tokio plus 0,4pc, Hongkong plus 2,3pc, Singapur plus 1,3pc, Schanghai plus 0,8pc, Erdöl 68.50, Dollar 1.0628. Gold – 988. Nur noch ein „Hauch vor der Schallmauer 1000“.

Jelmoli – feindliche Uebernahme erschrickt Aktionäre. Profis klar der Ansicht, SPS muss ihr Angebot „spürbar“ verbessert um durchzukommen.

Tendenz – etwas Ernüchterung angesagt. Dollarschwäche wird latent. Exportwerte stark betroffen. SMI vorbörslich plus 50 Punkte, DJ Futures plus 32 Punkte.

**********

02. 06. 2009 SPS will Jelmoli übernehmen!

Ferner Osten – nach teilweise starken Avancen am Montag heute früh etwas ruhigere Gangart: Tokio plus 0,3(kurz vor 10 000), Hongkong plus 0,3pc, Seoul plus 0,4pc,  Erdöl spurtet weiter, heute früh 68.30, Dollar 1.07001.

Tendenz – freundliche Grundstimmung, der Markt ignoriert schlechte Nachrichten, überbetont aber positive Meldungen.
Will klar noch einen Spurt einlegen. SMI vorbörslich plus  123  Punkte! DJ Futures minus 5 Punkte.


Hyprinflation in Sicht? Guru: Nicht viel Neues im Westen…


Lesen Sie auch:

Alles Schall und Rauch: Hyperinflation damals und heute

Viele Experten meinen, die Finanzkrise wird eine Hyperinflation nach sich ziehen

, denn die Notenpressen in Amerika, aber auch in Europa,
alles-schallundrauch

Gurus Rückblick: Nicht viel Neues im Westen…!

Mehr wie immer unter: cash Guru »

29. 05. 2009 08:36 Langes Wochenende – verwirrende Konjunkturdaten

US Treasuries – Auktion nach Zittern gut über die Runden. „Noch einmal davon gekommen…“ ist der Händler-Konsens.

Fischer – Insider melden, dass die Lage ernster als erwartet war. „Teilweise existenzgefährdend“ lasse ich mir stecken. Wir warten auf Analysten-Einschätzungen.

Zurich – Zurich Financial Services beginnt heute grosse Expansion in Mexiko. „Für uns ein klassischer Wachstumsmarkt“.

Elma – weitere Produktionseinheiten werden nach Rumänien *) verlegt. Entlassungen in der Schweiz gehen weiter. Gesellschaft hofft, im laufenden Jahr ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen.

odh: *) Viel Glück mit der staatlichen Administration, der kleinen und grossen Korruption und der Qualität.

 

Elma: 80 Entlassungen, denn Rumänien ist billiger – Wirtschaft

WETZIKON – Der Elektronikkomponenten-Hersteller Elma beschleunigt den Arbeitsplatzabbau im Werk Wetzikon. Das Unternehmen reagiert damit auf
www.blick.ch/news/wirtschaft/elma

 

odh: Billiger kann sehr teuer werden!

Dottikon – Umsatz 2008/2009 plus 5,8pc, Gewinn plus 9,4pc. Keine Dividende, alles in die freien Reserven. Im neuen Geschäftsjahr „tieferer Umsatz erwartet“.

Richemont – hat bis 20. Mai 5,95 Millionen eigenen Aktien zurückgekauft. das Programm ist bis 21. Mai 2011 verlängert und auf 15,4 Millionen Aktien erweitert worden.  Aktien dienen als Deckung für Mitarbeiter-Optionspläne!

RocheUBS wiederholt Kaufempfehlung, setzt Kursziel auf 192.

UniqueCommerzbank erhöht Kaufziel auf 320 (250).

Ferner Osten – gehalten/freundlich. Tokio unverändert, Hongkong plus 0,5pc, Schanghai plus 1,7pc, Singapur plus 1,1pc. Erdöl fester bei65.11 (deutlich gesunkene Erdölvorräte), Dollar 1.0805 (heute früh Abgaben), Gold spurtet auf 963 (plus 17).

Tendenz – langes Wochenende, vorbörslich gute Stimmung, SMI Vorbörse plus 45 Punkte. News aus Wall Street (Dell Gewinneinbruch 63pc!) aber wenig ermutigend.

 

 

28. 05. 2009 08:28 Treasuries-Krise verstimmt

Syngenta – Konkurrent Monsanto mit schlechteren Gewinnerwartungen. Sofort wurde Syngenta massiv verkauft Gewinnsicherungen). Die beiden sind aber nur bedingt vergleichbar, Syngenta  mit besseren Karten.

Castle – die Castle Private Equity 1.Q. Verlust 25,3 Millionen Dollar (Gewinn 21,4),10,3 Millionen Verlust auf getätigten Anlagen (28 Millionen Gewinn).

Ypsomed – Kepler empfiehlt Abbau der Positionen, sieht nur noch 70 (80), UBS reduziert auf 72 (74).

Actelion – Jefferies stockt spritzig hoch auf 80 (50) mit klarer Kaufempfehlung.

Tecan – für UBS hat die Tecan-Aktie schon viel Zukunft vorausgenommen. Die Aktie wird von kaufen auf neutral zurückgestuft, Kursziel 50 (41).

Surveillance – HSBC senkt auf neutral (übergewichten) und gleichzeitig auf 1415 (1500).

Georg Fischer – einschneidende Massnahmen zur Kostensenkung, Entlassungen, Kurzarbeit im ganzen Konzern, zielt für 2010 mindestens eine Null an und will bis 2012 wieder gestärkt dabei sein.

US TreasuriesGrosser Druck auf US-Staatsanleihen kündigt Malaise an. Zuerst harzen die neuen Auktionen, dann steigen die Renditen, darauf hin nimmt der Verkaufsdruck zu! Profis raten, die nächsten Auktionen aufmerksam zu verfolgen!

Ferner OstenWall Street-Abschlag verstimmt teilweise. Seoul-Börse schwach. Tokio plus 0,5pc, Schanghai plus 1,7pc, Hongkong geschlossen (Drachenbootfest),  Singapur minus 0,6pc, Dollar 1.0938, Gold 946.

Optionen – Es sind wieder zusehends Puts, die von Profis gesucht werden. Institutionelle sichern sich durch Verschreiben ab.

 

Tendenz – Nordkorea-Atomsituation belastet Wall Street und den Fernen Osten. SMI vorbörslich minus 56 Punkte, DJ Futures plus 14 Punkte.

 

27. 05. 2009 08:31 Wird Wall Street-Aufschwung mitreissen?

Swissmem – katastrophaler Einbruch von Umsatz und Auftragseingang. Düsteres Szenario, Umschwung frühestens 2010.

Arbeitslosigkeit – Swissmem-Prognosen sehen über fünf Prozent im nächsten Jahr. „Höchst unerfreuliche Aussichten“.

Wandelanleihen – kommt eine Renaissance? Graubündner KB als Versuchsballon?

U-Blox – holt interessanten Auftrag aus Grossbritannien.

Sonova  Credit Suisse erhöht Kursziel auf 100 (85), bezeichnet Aktie als überdurchschnittlich.

NestléOppenheim reduziert Kaufempfehlung auf 48 (51).

KabaVontobel erhöht Kursziel auf 195 (175), bleibt vorerst aber bei Halteempfehlung.

Erdöl – morgen Donnerstag OPEC-Meeting. Angst vor Förderbeschränkungen lässt Ölpreis heute früh im Fernen Osten auf 62.50 spurten. Profis erwarten aber keine weitere Kürzung der Förderquoten oder bestenfalls „Lippenbekenntnisse“.

Ferner Osten – meist fester: Tokio plus 1,4pc, Hongkong sehr fest plus 4,7pc (Jahreshöchst), Bombay minus 2,3pc, Schanghai plus 1,4pc, Singapur plus 2,2pc (Jahreshöchst) Dollar 1.0855, Gold 949 minus 4.

Optionen – Calls Sonova gesucht.

Tendenz – Wall Street-Stimmung dürfte vorerst durchschlagen. Aber Konjunkturnachrichten Schweiz (siehe Swissmem) sind mehr als unerfreulich. SMI vorbörslich plus 18 Punkte, DJ Futures plus 14 Punkte.

 

 

26. 05. 2009 08:21 Unentschlossenheit dominiert

ABBreorganisiert Frankreich-Geschäft und baut Stellen ab. Gewerkschaften geben sich militant!

Affichageleidet stark unter dem Werberückgang. Umsatz 1.Q. minus 16,6pc, Kurzarbeit angesagt.

TemenosUBS passt Kursziel m Markt an 17 (15), geht aber auf neutral.

Konjunktur – UBS Konsumindikator fällt weiter. „Aussichten trüben sich zunehmend ein„.

Deutsche Banken – sollen immer noch auf 200 Milliarden Euro(!) schlechter Kredite sitzen.

Ypsomedkündigt Kapitalerhöhung um 100 Millionen Franken an. Sieht höhere Gewinnmarge bei leicht tieferem Umsatz. Gewinn 26,2 Millionen Franken (26,6).

Lonza – Geht in die MRT-Technologie (Mikroreaktor-Technologie), hat einen ersten wichtigen Vertrag abgeschlossen. Grosses Wachstum angesagt.

Credit Suisse – Nomura erhöht Kursziel auf 51 (48): kaufen!

Dollar – heute früh erneut unter Druck. Chinesen verkäufig. Was tut die Schweizer Nationalbank?

Ferner Osten – im Banne des nordkoreanischen Atomversuchs. Tokio minus 0,9pc, Hongkong plus 0,1pc, Singapur minus 0,1pc, Dollar 1.0864, Erdöl 61, Gold 954.+

Optionen – nur einige Profiabschlüsse. Markt vorbörslich ruhig.

Tendenz – Trader warten ab, wohin die Strasse führt. SMI vorbörslich unverändert!

*****

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch


Stickermania – Umweltverständnis auf die andere Art


Dieses Beispiel ist nicht börsenrelevant, aber wenn Kinder, Jugendliche und vermutlich auch viele Erwachsene von der Umwelt mehr wissen, wird dies mit der Zeit Einfluss auf nachhaltige Aktien haben. Nicht dass ich jetzt alle zu Migros-Konsumenten machen möchte, aber die Idee ist gut. Vermutlich werde ich sogar einige Karten erhalten … und weiter verschenken.

Mehr lesen sie dazu im Migros-Magazin 21 vom 18. Mai 2009 unter dem Stichwort „Stickermania“

Das Migros-Magazin hat sich mit dieser Ausgabe gewandelt. Nicht so augenfällig wie vor fünf Jahren, als es noch „Brückenbauer“ hiess. Migroszeitung wird es nur im Volksmund genannt … hier verlinke ich nicht, das müssen sie selbst machen!

Die Beiträge über «Geld und Finanzen – leicht erklärt» – schaltet auch die Bloggerin Tari Eledhwen aus Solothurn und das personalblog.

Vor einem Jahr im Finanzblog erschienen:
Gorilla oder Guerilla? Weblogs vs Journalismus!

Vor zwei Jahren erschienen:
Souverän durch den Stau – Bern rollt – bitte lachen sie nicht nur über die Amerikaner

Vor drei Jahren erschienen:
Eurovision, Columbus und Börse – wer hat eigentlich Amerika entdeckt?

Vor vier Jahren erschienen:
Merkel dir einen ökologischen Wechsel

Vermögensverwaltung von MARTI+PARTNER – unabhängig, langfristig, gewinnorientiert. Vielleicht überlegen sie sich gerade heute einen Einstieg, dann melden sie sich unverbindlich bei mir.

*****

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch


Guru: Keine Highlights – Der Markt, der will nicht so wie ich es will


 

Wir werden uns daran gewöhnen, dass an den Finanzmärkten die Euphorie auf sich warten lässt. Die staatlichen Interventionen, „Rettung“ von Banken, von Automibilkonzernen, von Versicherungsgesellschaften… kann kaum gut werden. Der Kapitalismus verlangt Freiheit. Und er spielt mit Risiken. Ein Risiko ist, dass Betriebe Pleite gehen können und müssen. Gerade das aber wurde nun verhindert. Citi-Group wurde schon drei mal „gerettet“, gebracht hats nichts.

Besserung gibt es nur, wenn die Akteure voll mit ihrem Vermögen haften. Dann wissen sie, dass sie unter gehen, wenn sie nicht seriös arbeiten. Jetzt aber hat man Signale ausgesandt, dass weiter gewütet werden kann. Der Staat ist immer im Hintergrund. Ein fataler Fehler, wie wir noch lernen werden.

Die alten „Knacker“ haben die Finanzindustrie an die Wand gefahren. Von ihnen erwarte ich keine grundlegend neue Impulse. Die Finanzer müssen vom Wahn der zweistelligen Renditen abkommen. Das können nur neue, unverbrauchte Kräfte und solche, die ein anderes Bewusstsein haben.

Gurus Rückblick bringt kaum Euphorie auf!

Mehr wie immer unter: cash Guru »

22. 05. 2009 11:07 Guru-Flash 11:15

Tendenz – grössere Abgaben – langes Wochenende.

Börsen – Wall Street und London am Montag (beides Feiertage) geschlossen.

Wirtschaft – amerikanische FED mit düsteren Perspektiven. Sieht US-Arbeitslosigkeit auf 9 (!) springen.

US-Bonität – erstmals breitgestreute Angst, die USA könnten ihr AAA-Rating verlieren. Daher der Druck auf den Dollar! 1.08.87…

CH-Exporte – Schweizer Exportindustrie durch Dollarschwäche empfindlich und zusätzlich getroffen. Nationalbank Stützungsaktionen kosten nur xMillionen und nützen offensichtlich nicht!

Bär – profitiert klar von der Trennung Private Banking und Asset Management. Die GAM soll als separate Gesellschaft an die Börse gebracht werden.

Syngenta – weiterhin der SMI-Favorit.

SwisscomUBS empfiehlt direkten Kauf, sieht 360 (340). Heute schon UBS-interne Käufe.

Optionen – kleiner Eurex-Verfall ist gespielt. Neuengagements nur sehr gering. Umsätze und Bewegungen in: SMJKS, UBSZG, NOVLZ, SMVMM, UBSKH, SLHXM, ABBLA, SMIPU, RUKQW, SMIKR.

Der nächste CASH-Guru erscheint am 25.05.2009.

 

22. 05. 2009 08:31 US-Wirtschaftsaussichten düster!

UBS – kein Ruhmesblatt: UBS muss ihren Jahresabschluss korrigieren: es ist einiges mehr Verlust vorhanden. „Nur“ 405 Millionen zusätzliche Verluste wurden ausgegraben, das Eigenkapital schmilzt um weitere 269 Millionen. Peinlich, peinlich…

Dollar – der Greenback fällt heute früh in Asien durch den 10er Support:  1.0907! „Ab ins Schwarze Loch?“. Sehr schlecht für Schweizer Exportindustrie.

Feintool – 2008/09 – Umsatz 1.Hj minus 30,3pc! Halbjahresverlust bereits 46,8 Millionen Franken (9,2  Millionen Gewinn). „Ganzjahresergebnis wird jedoch bedeutend unter Vorjahreswerten ausfallen.“

BärMorgan Stanley erhöht Kursziel massiv auf 57 (37), sieht mit der Neuorganisation des Konzerns gute Wachstumsmöglichkeiten.

Swisscom – für UBS ist Swisscom jetzt ein Kauf, neues Kursziel 360 (340).

Zurich – Zurich Financial Services wird von der Deutschen Bank mit einer Kaufempfehlung bis 270 bedacht, JP Morgan hingegen gibt sich neutral mit 228. ZFS-CEO Schiro kündigt Prämienerhöhungen an (gesteigerte Risiken).

PargesaUBS geht auf 90 (82) mit Kaufempfehlung.

Ferner Osten – waren gestern alle schwach, heute früh einigermassen gehalten. Tokio minus 0,3pc, Hongkong minus 1,9pc, Singapur minus 0,4pc, Schanghai minus 0,8pc, Erdöl weiter im Aufschwung: 61.70 Dollar.

Grossbritannien – Standard & Poors hat das Rating für Grossbritannien hinuntergestuft! Folgen andere Länder?

Optionen – heute Eurex-Verfall. Vorbörslich nur einige Roll-Overs (Verlängerungen der Positionen).

Tendenz – Wall Street verstimmt arg. Düstere FED-Kommentare sehen weitere Wirtschaftsverschlechterung voraus. Arbeitslosigkeit wird nochmals anschwellen. Europa wird mit nach unten gezogen. SMI vorbörslich minus 117 Punkte! DJ Futures plus 2 Punkte.

 

21. 05. 2009 Kein Cassh Guru erschienen, Feiertag

20. 05. 2009 08:32 Luft draussen?

Valiant – beginnt Expansion in die Romandie.

GivaudanJP Morgan bleibt bei Übergewichen, reduziert Kursziel aber auf 910 (1000).

Swiss Life – bekommt Thomas Buess als neuen Finanzchef. War über zehn Jahre erfolgreich bei der Zurich Financial Services.

SonovaUBS hält heute eine Roadshow in Zürich. Deutsche Bank erhöht Kauf-Kursziel auf 75 (60).

China – UBS-Studie (Präsentation heute in NewYork und London) zeigt grosse Investitionen in Bau- und Infrastruktur. Peking pumpt 100.e von Milliarden in die Wirtschaft.

SchindlerUBS reduziert auf neutral (kaufen) , sieht noch 70. Einbetten in MSCI-Index ist bereits eskomptiert.

DufryDeutsche Bank verdoppelt Kursziel auf 65 (30), sieht attraktives mittelfristiges Wachstum. „Das Schlimmste liegt hinter der Gesellschaft“.

Fischer – Oppenheim zieht auf kaufen (neutral) nach, neues Kursziel 265 ()175).  Markt meldet grosse Käufe in Fischer seit Wochen!

Ferner Osten – uneinheitlich. Tokio 0,6pc, Hongkong minus 0,4pc, Schanghai minus 0,2pc, Singapur plus 0,5pc, Umsätze an allen Börsenplätzen flau. Erdöl überspringt 60 (6-Monats-Hoch) auf 60.55, Dollar 1.1110, Gold 928 plus 6.

Optionen – ruhig, vorbörslich keine relevanten Abschlüsse.

Tendenz – vorbörslich lustlos, abbröckelnd? Tageslaune wird es bringen. SMI vorbörslich minus 32 Punkte, DJ Futures minus 18 Punkte.

 

19. 05. 2009 08:31 Es darf galoppiert werden!

UBS – Economiesuisse und die Schweizerische Bankenvereinigung verlangen von amerikanischem Gericht Einstellung des Steuerverfahrens.

Sonova – Geschäftsjahr 2008/9 (31.3.)  Umsatz plus 7,8pc, Gewinn 284,1 Millionen Franken (305,2), unveränderte Dividende von einem Franken.

Aussichten 2009/10 ungebrochen gut, Sonova erwartet 6-8pc Wachstum.

Adecco – Moody’s Investors Service hat seine Bewertung der langfristigen Verbindlichkeiten von stabil auf negativ gesenkt (Baa2). Sieht weiterhin grossen Druck auf die Margen und das Geschäftsvolumen, der bis weit ins 2010 reichen kann.

Petroplus – Jean-Paul Vettier neuer CEO. Gilt als einer der grössten Profis im europäischen Ölmarkt. Bisheriger CEO Bob Lavinia geht in Rente.

Tornos – Auftragseingang 1.Q. im Jahresvergleich minus 70,9pc!

Arbonia – UBS empfiehlt Kauf bis 20 (23).

BärCredit Suisse senkt Kursziel auf 48 (58) aber mit überdurchschnittlich.

Zurich – Morgan Stanley senkt Kursziel auf 313 (345), bleibt aber bei übergewichten.

Ferner Osten – heute alles fest: Tokio plus 2,6pc, Hongkong plus 2,9pc, Schanghai plus 1,2pc, Singapur plus 2,6pc, Gold 921, Erdöl 59, Dollar 1.1146.

Optionen – es wird wieder allem nachgerannt. Vorbörsliche Umsätze in KSMIC, KSMIE.

Tendenz – die Hausse an der Wall Street und heute früh im Fernen Osten wird auf die Schweiz  überschwappen. SMI vorbörslich plus 55 Punkte.

 

18. 05. 2009 08:34 Schwacher Ferner Osten schwappt auf Europa über!

UBS – VR-Präsi Villiger gibt erstmals zu, dass die guten Leute weiter davonlaufen. „Nur mit riesigen Salärerhöhungen lassen sie sich bei der Stange halten“ – Loyalität mit Geld erkaufen?

Valiant  Holding – Aktienrückkauf für maximal 1,2 Millionen Aktien beschlossen.

Card Guard – Umsatzsprung im 1.Q von 75pc auf 28 Millionen Dollar. Gewinnsprung von 0,7 Millionen auf elf Millionen. Fürs ganze Jahr Umsatzzunahme von 50pc prognostiziert mit ebenfalls ansprechenden Gewinnzahlen.

SurveillanceDeutsche Bank sieht starkes 1.Q. kommen. Kursziel 1400.

PSP – UBS erhöht Kursziel auf 57 (50) bleibt aber neutral.

Schulthess – Oppenheim erhöht Kaufziel auf 65 (60).

ArboniaVontobel beginnt wieder mit Besprechung mit Halteempfehlung bei 17.

Schweinegrippe – heute GV der Weltgesundheits-Organisation in Genf. Wird die Presse dominieren.

Rubel – Russischer Präsident Medwedew spricht vollmundig davon, am nächsten GV-Gipfel den Rubel als Reservewährung zu positionieren!

Ferner OstenBörsen schwächer. Tokio  minus 2,5pc, Singapur nach grösserem Schwächeanfall noch minus 0,6pc, Schanghai minus 0,9pc,  Hongkong minus 1,3pc, Dollar 1.1229, Erdöl 56.64.

Optionen – am Freitag kleiner Eurex-Verfalltermin. Wird Nervosität in den Markt bringen. Tendenz – europäischer Wochenstart schwächer angesagt. Schweiz kann sich dem nicht entziehen. SMI vorbörslich minus  61 Punkte.

 

*****

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch


Empfehlenswerte Finanz-Infos – bei Google


 

Gesehen bei

Gute Finanzinfos zu finden ist einfacher geworden …

… und ein herzliches Dankeschön an einige Kollegen und die Mitarbeiter einer Grossbank, die mich vor über vier Jahen ermutig haben, das Finanzblog ins Leben zu rufen. Allen voran ein Merci an Hans Fischer, Aficionado und Web-Spezialist der mich auf dieses Bild aufmerksam gemacht hat:

Google SET-Infos

zu finden bei Google Reader – einloggen und „alle SETS duchsuchen“ öffnen … vermutlich sind sie jetzt an den „Finanzen“ interessiert:

Google Reader Finanzen

… bei bisschen stolz auf die Erwähnung neben diesen renomierten Medien bin ich schon. Abonnieren sie das Finance Set, einfacher geht es nicht mehr. Ab sofort ist das Finanzblog auch direkt erreichbar über:

www.finanzblog.ch und www.finanzblog.com

Schauen oder abonnieren sie auch andere Sets. Es hat einige bekannte Blogs dabei. Erwähnen möchte ich nur ganz infam einen Kollegen mit Infamy. Vielleicht berichten wir mal über eine gemeinsame Idee.

Die Beiträge über «Geld und Finanzen – leicht erklärt» – schaltet auch die Bloggerin Tari Eledhwen aus Solothurn und das personalblog.

Vor einem Jahr im Finanzblog erschienen:
Die Schockoladen und die Schattenseiten unseres Planeten

Vor zwei Jahren erschienen:
Ethik – jeder fühlt anders – Beispiel Süssigkeiten

Vor drei Jahren erschienen:
«Ruhe vor dem grossen Sturm»

Vor vier Jahren erschienen:
Augen auf – beim Autokauf

Vermögensverwaltung von MARTI+PARTNER – unabhängig, langfristig, gewinnorientiert. Vielleicht überlegen sie sich gerade heute einen Einstieg, dann melden sie sich unverbindlich bei mir.

À propos Infamy: friedman, Sonntag, 17. Mai 2009, 16:50
Vorsicht Biometrie (odh: für jene, die etwas zu verbergen haben oder solche, die unter Verfolgungswahn oder “Cop-Neurotik” leben…)
An alle: Die Chips in den biometrischen Pässen sind mit entsprechendem Lesegerät auch aus grösserer Entfernung abrufbar. Das heisst, ein Bulle kann ein paar Meter hinter euch herlaufen und sich die Daten absaugen. Eben auch, ob ihr schon mal an’ner Demo eingepackt worden oder besoffen Velo gefahren seid. Im Prinzip könnten sich die Cops bei einer Personenfahndung vor die Häuser stellen und die im Haus befindlichen Personen scannen. Also: wenn ihr das Ding habt, zerknickt den Chip (tut mir leid Herr Wachtmeister, aber ich hab den Pass immer in der Arschtasche) oder wickelt das Ding kräftig in Alufolie ein. Die isoliert den Chip und macht ihn immerhin für die Fernablesungssauereien unbrauchbar. Den Bullen kann man erzählen, dass man den Pass vor allzu grossem Verschleiss (dauernd in der Jeanstasche) schützen will. Und zur Not hat man noch ‘nen intakten Chip, damit man bei der nächsten Passkontrolle nicht direkt in irgendein geheimes Foltergefängnis in Rumänien verschleppt wird. Weitersagen!

Für Angsthasen und Verfolgungsneurotiker: In der Schweiz besteht keine Pflicht, ein Ausweispapier auf sich zu tragen! Das ist im Gesetz verankert. Freilich müsste man sich im konkreten Fall ausweisen. Um den Pass vor Ungemach zu schützen kaufst du dir am besten eine spezielle Fototasche, die aus einer Bleifolie besteht. Diese braucht man, um Fotomaterial vor Strahlenschäden, z.B. an Flughäfen zu schützen. Jedes Fotogeschäft hat so was. Falls du so oder anders für ein Gefängnis in Rumänien vorgesehen bist, erwischt man dich früher oder später doch, aber nicht wegen des Chips, sondern weil du den Chip versteckst und weil du Dreck am Stecken hast…
Mein Pass liegt pro Jahr etwa 40 Wochen zu Hause in einem Kleinsafe. Für den Rest der Zeit brauche ich diesen auf der Reise. Am Ort liegt er wieder in einem Safe. Vorläufig bin ich vom Biometriepass noch lange nicht betroffen, der alte Pass ist noch eine Weile gültig.
Man stelle sich die Verfolgung einmal praktisch vor: Ich laufe durch Shopville, werde von einem “Cop” ins Visier genommen und nun muss er von einer Zentrale die Bestätigung verlangen, dass ich die fragwürdige Person seiner Vermutung bin. Bis er das hat, bin ich bereits in der S-Bahn… auf jener im Perron 9 oder 10?

Soll ich mir das Leben wegen eines Chip schwerer machen, als es ist? Vergiss es!

 

*****

CHO Consulting Herbert Odermatt, Flüelistrasse 25, CH 6072 Sachseln 

Tel: +41 41 660 39 79, FAX :+41 41 661 17 00

Mail: cho-consulting(at)bluewin.ch

Stellengesuche


Genau hingeschaut