Personaleinstellung, Auswahlverfahren


Personaleinstellung, Personalauswahl

Der Personalchef hatte eine etwas schwierige Aufgabe zu erledigen, wollte er korrekt bleiben. Es ging darum, eine Sekretärin für den Chef auszuwählen. Es war deshalb schwierig, weil nach der Vorselektion drei absolut gleichwertige Kandidatinnen übrig blieben. Der Linienchef delegierte die Verantwortung an den Personalchef. Jetzt war guter Rat teuer!

Der Personalchef heckte eine List aus. Er hatte nämlich keine Ohren und er regte sich furchtbar auf, wenn ihn jemand darauf aufmerksam machte oder nach dem Grund fragte.

So lud er also die Damen, eine nach der anderen zum entscheidenden Schlussgespräch ein.

Nach dem üblichen Gespräch fragte er die erste Kandidatin: „Fällt Ihnen an mir etwas auf?“ Diese wollte nicht unanständig sein, erklärte aber vorsichtig, dass sie bemerkt hätte, dass er keine Ohren habe. Auf seiner Liste, die er für die Kandidatin unsichtbar auf den Knien hatte, kritzte er ein deutliches Minuszeichen ein. Er beendete das Gespräch, wies darauf hin, dass der Bescheid schriftlich erfolge und verabschiedete sich freundlich und unverbindlich.

Es kam die Zweite Kandidatin zum Gespräch. Auch sie entdeckte, dass die Ohren fehlten und auf der Liste wurde ein weiteres Minuszeichen festgehalten.

Die dritte Kandidatin erklärte auf die Frage: „Fällt Ihnen an mir etwas auf?“ „Nicht eigentlich, aber wenn ich auf Grund Ihrer Frage genauer hinsehe, fällt mir auf, dass Sie Kontaktlinsen tragen!“ Erfreut auf diese Aussage war die Wahl schnell getroffen. Auf der Liste wurde ein kräftiges Pluszeichen hinzugefügt. Er fragte ganz freundlich nach, wie sie dies bemerkt hätte, worauf sie schlagfertig antwortete: „Es ist ganz einfach gewesen, würden Sie nämlich Ohren haben, dann würden Sie sehr wahrscheinlich eine Brille tragen, vielleicht gar eine von Fielmann!“

 

Schwere Aufgabe für den Personalchef

Spass bei Seite

Bei der Personalauswahl ist eine Analyse der Bewerbungsunterlagen unerlässlich. Um sich die Arbeit zu erleichtern empfiehlt es sich, eine tabellarische Übersicht der Bewerbungen zu erstellen. Es lohnt sich, bei der Personalselektion sorgältig vorzugehen.


Schreiben Sie einen Kommentar