Sonnenaufgang – Neuer Start


Die Sonne hat’s erneut geschafft – mit einem Heiligenschein (Wiki), zu dem ihr ein Altocumulus Lenticularis (Ac-Lenti) verhalf.

Symbolisch hat nicht nur ein neuer Tag, sondern gleich auch ein neues Jahr seinen Anfang genommen. Die Sonne spendet freimütig die für uns so wichtige Energie. Aber nur die sinnvolle Nutzung dieses Angebots der Natur kann nachhaltig sein. Man müsste endlich den Mut aufbringen und dem biblischen Imperativ, den  dem „Schöpfer“ untergejubelt wurde : „Macht euch die Erde untertan…“, Genesis 1. 28 (dominum terrae), widersprechen, bzw. diesen nicht mehr zu befolgen.

Foto: Harald Wochner, nachtwunder.de

Ein „Lenti“ ist eine Cumuluswolke mit horizontalem Entstehen und Auflösen.  Auf der Luvseite einer Luft-Welle steigt die Luft auf, kühlt sich bis zur Kondensation ab, bewegt sich weiter über den Wellenberg ins Lee, wo sich die absinkende Luft „abtrocknet“ und sich danach sanft auflöst.

Die Wellen entstehen entweder angeregt durch ein Hindernis (Gebirgszug) oder durch eine Windscherung bei übereinanderliegenden Luftmassen mit unterschiedlicher Windrichtung. Am wirksamsten sind Wellen, die sich im Lee des Hindernisses bilden, die „Leewellen“. Mehr

Lesenswert:

Einen guten Start ins neue Jahr!


2 thoughts on “Sonnenaufgang – Neuer Start”

  1. Nun, wir haben die Sonne auch schon ein paar Tage nicht mehr gesehen weil unten grau… Deswegen brauche ich aber noch keine Schneeschuhe…Der Schnee ist ausgeräumt. Die Sicht beträgt etwa 8 km aber die Basis liegt etwa auf 1000m ü. M. In ein paar Jahren werden wir noch genug Sonne bekommen – die globale Erwärmung wird ihre Wirkung zeigen.

  2. Sonne? Wie bitte, was ist das genau? Hier herrscht nur Nebel und das kann dann am Sonntag zu Rückenschmerzen führen. Mit Schneeschuhen ist das aber weniger risikoreich. Diese könnte ich jetzt auch hinter dem Haus anziehen und los marschieren … aber nur im Nebel, eben.

Schreiben Sie einen Kommentar