Flat Rate Tax in Obwalden ab 2008


07:24 16.12.2007, aktualisiert um 15:36

„Flat Rate Tax“ vom Volk in Obwalden abgesegnet

Obwalden sagt Ja zu
Flat RateTax
[Bild: Keystone]

Jetzt ist es definitiv: Als erster Kanton führt Obwalden 2008 die „Flat Rate Tax“ ein. Das Volk stimmte ihr mit 6840 zu 702 Stimmen zu. Bei einer Stimmbeteiligung von 33,1 Prozent legten 90,7 Prozent ein Ja ein.

[sda] – Ab Neujahr erhebt Obwalden einen einheitlichen Steuersatz von 1,8 Prozent für alle Einkommen; bis 10 000 Franken bleiben sie allerdings steuerfrei. Ausserdem wird die Gewinnsteuer für Kapitalgesellschaften um 0,6 auf 6 Prozent gesenkt, damit Obwalden (mit Appenzell-Ausserrhoden) weiterhin die tiefsten Steuern für Unternehmen anbietet.

Insgesamt bringen die Neuerungen nach Berechnungen der Kantonsregierung Steuerausfälle von 12,3 Millionen Franken im Jahr. 60 Prozent schlagen bei den Gemeinden, 40 Prozent beim Kanton zu Buche. Obwalden verspricht sich aber zusätzliches Wirtschaftswachstum und verweist bereits auf erste Erfolge.
Was das neue Steuergesetz bringen wird, werden wir sehen. Wenn der kleine Kanton Obwalden, im Zentrum der Schweiz, mit ca. 33000 Einwohnern (so gross wie eine grössere Gemeinde im Mittelland!) über 12 Mo Fr. Steuerausfall kompensieren will, dann braucht es einige Steuerzuzüger! Was ist, wenn die Rechnung nicht aufgehen sollte? Werden dann vielleicht die staatlichen Tarife angepasst? Oder werden noch mehr „Blechpolizisten“ (Jagd auf Temposünder) montiert? Wir sind gespannt, wie sich das entwickelt.
Der Finanzdirektor, Hans Wallimann, ist zuversichtlich. Er kann bereits darauf hinweisen, dass die Hälfte des errechneten Ausfalls kompensiert ist!


Schreiben Sie einen Kommentar