Alfonso der Raser

Der Raser

 

Alfonso rast durch unser Land,

seine Art ist eine Schand.

Der gute Mann wirkt sehr beglückt,

mit dem Gaspedal ganz durchgedrückt.

Limiten kennt der gute Alfonso nicht,

wenn bei ihm das Tier ausbricht.

Sitzt der Mann einmal am Steuer,

lodert schnell bei ihm das Feuer,

denn aus seiner Sicht

gibt es Tempotafeln nicht.

So rast er dann durch Freudwil,

sein Tempo das ist viel zu viel,

Später dann es ist kein Witz,

gibt`s bei ihm den zweiten Blitz.

Jetzt ist Alfonso ganz benommen,

dass es so tragisch ist gekommen.

Er jammert und er stöhnt,

wird von Kollegen noch verhöhnt.

Jetzt muss er auch noch vor Gericht,

doch Mitleid hat man nicht.

Wer so rast mit seinem Wagen,

darf sich wirklich nicht beklagen.

Ein Monat das ist nun klar,

ist es auf den Strassen wunderbar,

denn Raser Alfonso fährt nicht mehr,

das beruhigt uns doch sehr.

Der Ausweis er ist deponiert

und Alfonso deprimiert.

Jetzt kann er uns beweisen,

dass er mit Bahn und Bus kann reisen.

Für die Umwelt wohl ein Segen

und du kannst dich gesund bewegen,

denn zu Fuss ist der Gesell,

ja wirklich nie zu schnell.Lieber

Ruedi Gysi, 25. Oktober 2019

Schnecken wären gewünscht…

Lieber Alfonso, bist scheints in guter Gesellschaft!  1km/h zu viel, das ärgert! Aber ein Raser bist Du noch lange nicht! Noch mehr ärgern würde Dich, wenn Du kurz nacher in einem Tunnel mit Mittellinie rechts überholt worden wärst. Die Fiskaltankstelle (automatische Geldeintreibung) kann, was die Überwacher des Verkehrs überhaupt nicht können!

Was auch zu Ärger führen kann: Mobile Fiskalabzocker werden listig getarnt aufgestellt. Die Astlochgucker werden wohl ein besonders Gefühl der Befriedigung geniessen.

Besonders rationell: Eine Streife mit zwei Polizisten fährt in der Grgend herum. Dann überholen sie einen Automobisten und lassen ihn anhalten. Nun folgt das übliche Programm. Ausweiskontrolle, Fahrzeugausweis, man beobachte,t ob der etwa schankt beim Gehen. Der zweite Mann tastet alle Pneus ab, dann Lichterkontrolle…. und dann kommts: „Wissen Sie, warum sie kontrolliert wurden?“ Natürlich nicht! „Sie waren nich angegurtet…. Fr. 60.- Die Wahl: Sie können bar oder mit der Karte bezahlen oder wir geben Ihnen einen Einzahlungsschein mit!“ – beim Überholen kontrollierte der Beifahrer…

Man könnte sich z.B. intensiv mit den Rowdies unter den Radfahrer beschäftigen`!

Lassen wir das, die freundliche Polizei als Freund und Helfer, so  stelle ich mir vor, hätte anderes zu tun. Und zum Schluss noch dies: Ich kenne einen Fahrer, der in der Romandie lebt. Seines Lebtags hat er sich noch nie angegurtet und er wurde auch noch nie „gelinkt“!

 


Schreiben Sie einen Kommentar