Mehr als eine Wahrheit?

 

„Man muss die Welt nicht verstehen, man
  muss sich darin nur zurecht finden“
(Albert Einstein)

Ich erwähnte einst drei Wahrheiten: „Meine, deine und die richtige“. Das gab Anlass zu einer Diskussion. Weniger Metaphern, dafür mehr direkte Rede – lautete der Tenor. Gar nicht so einfach, so lange es Menschen gibt, welche die Wahheit lieber nicht kennen wollen. Schon in der Antike wurde der Überbringer einer schlechten Nachricht getötet. Oft ist es daher besser, zwar immer die Wahrheit zu sagen aber nicht immer alles zu sagen was wahr ist. Darum auch: Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd. (Henning Vorscherau) 

Was wahr oder nicht wahr ist, lässt sich nicht immer auf den ersten Blick exakt erkennen. Wir lassen uns Täuschen

Relative Grösse: Die blauen Kugeln sind gleich gross! Bild: Wiki

Eine optische Täuschung: Alle waagrechten Linien sind parallel und haben den gleichen Abstand!

Es gibt kein Sprichwort, das nicht wahr ist (spanisches Sprichwort)

Wahrheit gibt kurzen Bescheid, Lüge macht viel Redens (Sprichwort)

 

In diesem Fexierbild sind eine junge Frau oder eine Hexe zu sehen

Wenn es nicht wahr ist, ist es sehr gut erfunden (Giardino Bruno)

Hier die Hexe (Hakennase, vorstehendes Kinn, rote Lippen)


Junge Frau, schaut vom Betrachter weg

Einer neuen Wahrheit ist nichts schädlicher als ein alter Irrtum. (Goethe, Willhelm Meisters Wanderjahre)

Am Fenster; gesehen bei Google, genauer

Es gibt keine reine Wahrheit, aber ebnso wenig einen reinen Irrtum (Friedrich Hebbel)

Rohrabschnitt in der räumlichen Ecke (siehe auch: Max Lüscher  „Das Harmoniegesetz in uns“, Ulstein 36656, 4. Auflage, S. 144)

Je nach Projektion, wird dieser geometrische Körper anders wahrgenommen. Einmal als Rechteck („objektiv“), oder aber als Kreisring („subjektiv“). Wer sich gewohnt ist, Zeichnungen zu lesen, sieht die „Wirklichkeit“ sofort. Subjektiv und objektiv sind hier willkürlich gewählt. Somit hätten wir es also bereits mit drei Wahrheiten zu tun. Es gäbe noch weitere, wenn wir z.B. die Beschaffenheit dazu nehmen. Der Rohrabschnitt könnte z.B. aus Metall (welches?), Holz (von welchem Baum?) oder aus Kunststoff (welchem?) bestehen. Oder vielleicht stammt das Ding aus der Broncezeit oder es wurde erst gestern gefertigt oder es ist erst zur Fertigung geplant, dann nämlich, wenn erst eine Idee skizziert wurde.

An diesem einfachen Beispiel können wir nun verschiedene Wahrheiten erkennen und auch, dass in gewissen Fällen neben dem Raum auch die Zeit zu beachten ist.

Konrad Lorenz  soll gesagt haben:

Gesagt ist nicht gehört,
gehört ist nicht verstanden,
verstanden ist nicht einverstanden,
einverstanden ist nicht getan,
getan ist nicht richtig getan.

Das Zitat wurde schon oft etwas abgewandelt. Im Kern aber blieb es erhalten.

Um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen, müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein. Die Kommunikations-Psychologen reden vom Sender-Empfängermodell

Im betrieblichen Alltag würden viele Missverständnisse ausbleiben, wenn die Vorgesetzten ihre Untergebenen besser über die übergeordneten Aufgaben und Ziele orientieren und informieren und klare Aufträge erteilen würden. Auf diese Weise kämen sie zu selbständigen Mitarbeitern, die sich der Sache voll widmen würden.

Eine der knappsten und klarsten Sprache ist der Flugfunk, der in englischer Sprache eine Standardphrasologie anwendet und wo festgelegt ist wie die Kommunikation stattfinden muss, um Missverständnisse auszuschalten. Der Flugfunkverkehr ist international geregelt (ICAO Annex 10)

Der Philosoph Albert Camus schreibt in „Der Mythos des Sisyphos„, I. Eine absurde Überlegung“; „Das Absurde und der Selbstmord“: „Galilei, der  eine „schwerwiegende wissenschaftliche Wahrheit besass, leugnete diese aber mit Leichtigkeit ab, als sie sein Leben gefährdete. In gewissem Sinne tat er recht daran! Diese Wahrheit war den Scheiterhaufen nicht wert.“

„Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Die bei dem Irrtum bleiben, das sind die Narren.“ (Friedrich Rückert)

Galilei wurde 1992 durch „Tramper Pauli“, Papst Johannes Paul II doch noch rehabilitiert! Mehr bei stjosef: Papst Johannes Paul II.: Schmerzliches Mißverständnis im »Fall Galilei« überwunden.

Das Gegenteil von Wahrheit ist neben dem Schein, die Lüge.  So meint man es wenigstens landläufig. Die Lüge verursacht ein schlechtes Gewissen, welches im Extremfall pathalogisch werden kann. Die extremen Auswirkungen sind fatal. Das ständig unterdrückte Gewissen führt zu einer Explosion (ein Verbrecher bringt jemanden um) oder es implodiert (jemand bringt sich um). Zwischen den zwei extremen kann die Lüge zu psychosomatischen Erkrankungen führen…

Die Lüge hat auch seine Abstufungen: Die „gwöhnliche“ Lüge, die gemeine Lüge und die Statistik. „Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast…!“

Eine krasse Unwahrheit: „… das ist dermassen falsch, dass sogar das Gegenteil nicht stimmt…!“

Selbst die Reklame hält mit der Wahrheit nicht Schritt. Sie verspricht das weisseste Weiss, von Weiss, sie suggeriert Sicherheit im Auto, bis man erlebt, was passiert, wenn einem ein Lastwagen ins Heckfährt. Das Geräusch einer zerknitternden Kartonschachtel nimmt einem jedes Sicherheitsgefühl.

Die niedrigen Schadstoff-Ausstosse laut Reklame sind sofort zunichte gemacht, wenn man hinter einem Diesler fahren muss, der brandschwarze Rauchwolken aus dem Auspuff lässt oder wenn ich von einem mit bläulich weissen „Rauch“ eines „Christenverfolgers“ (Mofa) terrorisiert werde.

Daher: Lügen haben kurze Beine (Sprichwort)

Den Gwunder geweckt? Mehr über Schein und Täuschungen:

14. Okt. 2009 Hier zeige ich eine Sammlung optischer Täuschungen und visueller Phänomene, mit Erklärungsansätzen soweit es von der aktuellen Sehforschung
www.michaelbach.de/ot/index-de.html

Illusionen bereichern das Leben! Optische Täuschungen Verblüffende Täuschungseffekte. Vexierbilder I Vexierbilder zum verweilen.
www.langeneggers.ch/taeuschungen.htm

Täuschungen; PowerPoint · Diverse Optische Täuschungen Bild 44: Optische Frau Optische Frau · Bild 45: Ring?

www.ryter-hermann.ch/humor/tae/taeuschung.html

Müsste ich diesen Beitrag jemandem widmen, würde ich Carolus Magnus dafür vorsehen.

*****


Schreiben Sie einen Kommentar